Selbstbewusstsein stärken

Über Neurone im Herz: Unser Herz kann mehr als gedacht

15889 Leser / 0 Kommentare
Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)

Bei der Technik zur Herzintelligenz® gibt es vier Schritte:

  • 1) Persönliche Energieräuber und Energielieferanten identifizieren:
    Damit ist gemeint zu erkunden, was einem gut tut und Kraft gibt und was Kraft raubt und für einen persönlich anstrengend ist.



  • 2) Emotionale Ladung reduzieren:
    In diesem Schritt ist es wichtig zu merken, wann man ärgerlich oder gestresst ist, um in solchen negativen Situationen gegenzusteuern. Dabei kann die Technik „Neutral“ helfen: Dazu lenkt man den Fokus auf sein Herz und versucht bewusst zu atmen. Idealerweise stellt man sich vor, dass man durch das Herz ein- und durch den Solarplexus (das Nervenbündel mittig unterhalb des Brustkorbs) ausatmet. Falls Sie es versuchen wollen, lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn es nicht sofort klappt. Alle Techniken erfordern gewisse Übung. Im Idealfall ändert sich die Herzfrequenz in dieser Art und Weise:



Veränderung der Herzfrequenz

  • 3) Lernen, die eigenen Energien zu steuern
    Wenn man etwas geübt ist, ist in diesem Schritt das Ziel, in angespannten Situationen schnell in einen gleichmäßigen Rhythmus zu kommen, um den Stress nicht so sehr zu fühlen und Kontrolle über mentale und emotionale Funktionen zu bekommen. Auch kann man ganz bewusst kleine positive Situationen herbeiführen, die das Herz gleichmäßiger schlagen lassen.



  • 4) kontinuierliche Verbesserung
    Schlussendlich muss man lernen, wie und wann sich bei einem persönlich mit Hilfe dieser Techniken etwas verändern lässt und soll versuchen, dies in den Alltag einzubauen und aktiv anzuwenden.

 



Es gibt wissenschaftliche Studien zur Technik der Herzintelligenz®, die eine positive Wirkung nachweisen können. Obwohl oder gerade weil Entspannung nicht im Zentrum dieser Technik steht, kann sie ein zusätzliches, hilfreiches Mittel in Stresssituationen sein. Sehen Sie sich dazu gerne unsere Trainings zu Achtsamkeit und Entspannung an oder informieren Sie sich in unserer Lernmappe zur Stressbewältigung.

Autor: Maleen Zerna (Impulsdialog)


Quellen:

[1] www.herzbewusst.de/angina-pectoris/herz-gehirn
[2] www.sein.de/das-herz-unser-zweites-gehirn/
[3] www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=45866
www.herzintelligenz.de/
www.iak-freiburg.de/de/kurse/kurs.php?id=43

Seite 1 2 / Auf einer Seite lesen / PDF Download

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Bewertung des Artikels:
Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)