Persönlichkeit entwickeln

Persönlichkeitsstörung 3: Schizoide Persönlichkeitsstörung

28623 Leser / 1 Kommentar
Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)

Auf einen Blick:

1. Seite: Überblick Schizoide Persönlichkeitsstörung

2. Seite: Diagnose Kriterien

3. Seite: Abgrenzung schizotypische Persönlichkeitsstörung

4. Seite: Zusammenfassung

Seite 3 - Abgrenzung schizotypische Persönlichkeitsstörung


Die schizoide Persönlichkeit ist nicht zu verwechseln mit der schizotypischen Persönlichkeitsstörung. Die schizotypische Persönlichkeit zeichnet sich durch ein tiefgreifendes Verhaltensdefizit im zwischenmenschlichen bzw. psychosozialen Bereich aus. Dies äußert sich in bestimmten Verhaltens-Eigentümlichkeiten, in einer mangelnden Fähigkeit zu engen persönlichen Beziehungen und Verzerrungen im Denken und Wahrnehmen. Betroffene treten häufig schrullig und exzentrisch auf. Schizotypische Betroffene haben die gleichen zwischenmenschlichen Probleme wie schizoide Personen, allerdings mit dem Unterschied, dass diese nicht abgebaut werden können.

 

Insgesamt sind Männer geringfügig häufiger von der Störung betroffen als Frauen. Das könnte aber mitunter auch an der Kultur liegen. Bei Männern wird solch ein typisches Verhalten tendenziell eher akzeptiert als bei Frauen.

Einen eigenen ICD- oder DSM-IV-Code gibt es (noch) nicht. Diese Störung wird häufig dem Bereich der Schizophrenie zugeordnet, da sie noch zu wenig erforscht ist. Bei der Erkrankung lässt sich kein exakter Beginn feststellen. Die Entwicklung und der Verlauf entsprechen gewöhnlich einer Persönlichkeitsstörung. Zudem gibt es hier ebenfalls einen chronischen Verlauf mit unterschiedlicher Intensität. Die Störung findet sich häufiger bei Personen mit schizophren Erkrankungen in der Familie. Man nimmt deshalb an, dass sie einen Teil des genetischen Spektrums der Schizophrenie verkörpert. Gelegentlich entwickelt sich aus einer schizotypischen Störung eine eindeutige Schizophrenie.


Weiter auf der nächsten Seite...

Seite 1 2 3 4 / Auf einer Seite lesen / PDF Download

Ein Kommentar

Danke für die Anregungen. Da es nicht zu Persönlichkeitsstörungen passt, hat unser Team dazu demnächst vor einen eigenen Bericht zu verfassen. Dieser wird dann mit diesem Artikel verbunden, so dass auch hier etwas dazu auftauchen wird.
Das sollte helfen die wichtige Differenzierung zu verdeutlichen.
Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)
Impulsdialog

Kommentar schreiben

Bewertung des Artikels:
Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)