Persönlichkeit entwickeln

Die Kunst der Selbstzerstörung – ein erfolgreicher Weg in eine hoffnungslose Depression

22776 Leser / 0 Kommentare
Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)

Auf einen Blick:

1. Seite: Überblick

2. Seite: Meiden Sie Aktivitäten, die gut tun!

3. Seite: Denken Sie negativ!

4. Seite: Ich bin für Misserfolg geboren und kann nichts!

5. Seite: Beispiele

6. Seite: Zusammenfassung

 

Seite 3 - Denken Sie negativ!


Nachdem Sie nun alle positiven Aktivitäten beendet haben und sich dem Nichtstun hingegeben haben, haben Sie nun auch viel mehr Zeit sich ihren negativen Gedanken zu widmen. Negatives Denken muss allerdings geübt werden. Im Folgenden geben wir Ihnen hierzu ein paar Tipps:

Erinnerungen
Denken Sie an all die negativen Sachen, die Ihnen in der Vergangenheit passiert sind, all die Misserfolge, die Sie erlebt haben, an all die Menschen von denen Sie sich zurückgewiesen und gedemütigt fühlten, an all die Kränkungen die Sie erlebt haben. Die gab es nicht oder es fällt Ihnen schwer sich an diese zu erinnern? Dann versuchen Sie sich bewusst mehrdeutige Situationen heraus zu suchen und diese negativ zu interpretieren. Warum sind ihre Freunde denn gestern schon so früh aufgebrochen? Sicherlich wollten Sie den Abend möglichst schnell beenden! Warum haben Sie einen so guten Abschluss erreicht? Sicherlich nur deswegen, weil die Prüfungskommission großes Mitleid mit Ihnen hatte…

Gegenwart
Versuchen Sie auch die Gegenwart möglichst negativ zu interpretieren. Sagen Sie sich immer wieder, dass Sie überhaupt nicht fähig sind ihr Leben auf die Reihe zu kriegen. Versuchen Sie sich einzureden, dass Sie minderwertig, nicht liebenswert und unfähig sind. Auch wenn Sie dies am Anfang nicht glauben, so sollten Sie sich trotzdem immer und immer wieder diese Aussagen für sich in ihrem Kopf vorsprechen. Nach mehr oder weniger Suchen werden Sie sicherlich auch Situationen finden, die dies bestätigen.

Zukunft
Stellen Sie sich die schlimmstmöglichste Zukunft für sich vor. Das kann den beruflichen Bereich betreffen, wie z.B. zukünftige Arbeitslosigkeit, den sozialen Bereich wie z.B. zukünftige Einsamkeit, und auch den gesundheitlichen Bereich wie eine bald auftretende schlimme Krankheit etc. Wichtig hierbei ist auch, dass Sie mit aller Kraft versuchen nicht an mögliche positive zukünftige Ereignisse zu denken. Denn diese Zukunftsfreude ist der Feind Ihrer Depression.

Weiter auf der nächsten Seite...

Seite 1 2 3 4 5 6 / Auf einer Seite lesen / PDF Download

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Bewertung des Artikels:
Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)