Berufsalltag managen

Work – Life – Balance, wie Sie Beruf und Alltag managen

904 Leser / 0 Kommentare
Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)

Uwe zu Frank: „Na, wie geht’s dir Frank? Wie läuft's auf der Arbeit und bei dir zu Hause?“ Frank: Ach ja, lief schon mal besser. Ich bin eigentlich nur noch im Büro, von morgens bis abends. Ich komme selten dazu, etwas mit meiner Familie zu unternehmen. Darüber ist meine Frau natürlich auch nicht begeistert!“ Uwe: „Du solltest versuchen eine bessere „Work – Life – Balance“ zu schaffen.“ Frank ist nicht der Einzige, der mit dieser Schwierigkeit im Alltag zu kämpfen hat. Ein großer Teil unserer Gesellschaft wünscht sich eine bessere Ausgewogenheit zwischen Berufs – und Privatleben. Das ist auch nachvollziehbar, da die „Work – Life – Balance“ nachgewiesen, glücklicher und zufriedener macht. Und wer strebt nicht nach Glückseeligkeit und Zufriedenheit in seinem Leben? - Dieser Artikel soll Ihnen vor Augen führen, wie wichtig „Work – Life – Balance“ für unsere Persönlichkeitsentwicklung und für unser gesamtes Leben ist. Natürlich wollen wir Ihnen auch wieder Tipps und Hilfestellung zur praktischen Umsetzung der „Work – Life – Balance“ an die Hand geben.

Auf einen Blick:

1. Seite: Zum Begriff "Work-Life-Balance"

2. Seite: Was wäre ein Leben ohne Arbeit?

3. Seite: Praktische Tipps zur Work-Life-Balance

 

Seite 1 - Begriffserklärung

„Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern viel Zeit, die wir nicht nutzen.“ - Sokrates

Work – Life – Balance? Was bedeutet dieser Begriff genau?

Der Begriff „Work – Life – Balance“ steht für einen Zustand, in dem Arbeits- und Privatleben miteinander in Einklang gebracht werden. Der Begriff stammt aus dem Englischen. Arbeit bedeutet im Englischen „Work“, Leben „Life“ und Gleichgewicht „Balance“. „Work – Life – Balance“ suggeriert, dass Arbeit und Privates etwas völlig Anderes, völlig Verschiedenes sei. Arbeit und Privatleben werden hier als zwei entgegengesetzte Extrempole gesehen. Doch ist das wirklich so? Diese Betrachtungsweise kann mit der gesellschaftlichen Umstrukturierung der  Verteilung der traditionellen Rollenbilder in der Vergangenheit zusammenhängen.

Im Folgenden wird näher auf diesen Aspekt eingegangen.  

Der Gedanke, dass die Arbeit abseits vom Leben geschieht, könnte die Ursache haben, dass Überforderung oder auch Unterforderung im Erwerbsleben existiert. Der Beruf oder auch mehrere Berufstätigkeiten, Familie, soziale Aktivitäten, Freizeit usw. werden in Bezug auf „Work – Life – Balance“ als verschiedene Lebensbereiche verstanden, die im Gleichgewicht gehalten werden sollen und sich gegenseitig möglichst nicht behindern, im besten Fall sich sogar unterstützen beziehungsweise ergänzen. Im weiteren Sinne meint der Begriff auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Um dies zu erreichen, sollten Sie über individuelle und partnerschaftliche Strategien, sowie über gesetzgeberische und betriebliche Maßnahmen hinsichtlich ihrer positiven, aber auch ihrer möglichen negativen Wirkung nachdenken und diskutieren. Eine  positive Maßnahme könnten Personalweiterbildungen sein, eine Negative könnte zum Beispiel zu wenig Lohn, trotz vieler Überstunden sein oder generell ein schlechtes Arbeitsklima.

Aber warum nimmt „Work – Life – Balance“ eigentlich einen so hohen Stellenwert in unserem Leben ein? Für die meisten Menschen bilden Beruf (Work) und Privatleben (Life) zentrale Kategorien, in denen sie ihr Leben segmentieren. In der Vergangenheit waren diese Bereiche zeitlich und räumlich voneinander getrennt. Die traditionellen Rollenbilder, gaben uns vor, wer welches Aufgabenfeld übernimmt. Im klassischen Sinne war der Mann dafür zuständig, die Familie zu finanzieren, also für den Arbeitsbereich zu sorgen. Die Frau dagegen, hatte die Aufgabe, sich um die Familie, die Kinder und den Haushalt zu kümmern. Hier bestand keine Notwendigkeit für die Umsetzung der „Work – Life – Balance“. Heute sieht dies allerdings ganz anders aus. Der demographische Wandel, der steigende Anteil berufstätiger Frauen,  die technische Durchdringung in allen Lebensbereichen und die sich veränderten Arbeitsbedingungen führten dazu, dass die Anforderungen im Berufsleben und im Privaten starke Veränderungen unterliegen. Diese zu organisieren wird  immer anspruchsvoller und aufwendiger. In den letzten Jahrzehnten stieg der Frauenanteil im Berufsleben immer mehr an. Für die meisten Frauen steht es aber außer Frage sich für einen Bereich zu entscheiden.  -  Arbeit oder Familie? Nein, Arbeit und Familie. -  Es geht nun eher darum, wie man diese Bereiche am Besten ausbalanciert.

 

Weiter auf der nächsten Seite...

Seite 1 2 3 / Auf einer Seite lesen / PDF Download

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Bewertung des Artikels:
Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)