Berufsalltag managen

Stress im Berufsalltag – eine erste Einführung

859 Leser / 0 Kommentare
Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)

Von Stress im Berufsalltag ist nahezu jeder betroffen. Doch jeder Mensch reagiert anders auf unvermeidbare Stresssituationen im Job. So stellt beispielsweise Zeitdruck für einige eine zusätzliche Motivation dar, andere wiederum fühlen sich schnell überfordert und gereizt. Dabei ist zu bedenken, dass kontinuierliche Überbeanspruchung zu Erschöpfungszuständen und weiterhin zu Burnout führen kann, kurz: Langfristige Arbeitsunfähigkeit kann die Folge sein. In Hinblick dessen sollten präventive Maßnahmen ergriffen werden, um Mitarbeiter in Unternehmen nachhaltig vor Stress und Überbelastung schützen zu können.

Auf einen Blick:

1. Seite: Was genau versteht man unter einem Stressor?

2. Seite: Persönliche Kontrollüberzeugungen

 

Seite 1 - Was genau versteht man unter einem Stressor?

Als Stressoren werden die äußeren Ursachen von Stress bezeichnet. Also alle Anforderungen, Aufgaben und Belastungen im Umfeld von Menschen, die sie beanspruchen können. Stressoren können dabei unterschiedlicher Art sein, beispielsweise zu viel Arbeit, zu hohe Leistungsanforderungen und Zeitdruck. Aber auch zwischenmenschliche Konflikte, Trennungen und andere soziale Einflüsse spielen eine Rolle. Dabei ist zwischen positivem Stress und negativem Stress zu unterscheiden, denn Stress ist per se nicht „schlecht“; er fördert sogar die Weiterentwicklung und spornt zu Leistungen an, die ohne eine Stressreaktion nicht erreichbar wären. Jede körperliche oder geistige Anstrengung, jede Problemlösung benötigt damit ein gewisses Maß an Erregung.

Wann sind Menschen am leistungsfähigsten?

Menschen sind bei einem mittlerem Stress-/ Erregungsniveau am leistungsfähigsten. Nimmt die Belastung jedoch zu, folgen Leistungseinbrüche, bis hin zur Handlungsunfähigkeit. Entsprechend kann positiver Stress förderlich sein - sowie negativer Stress hemmen. Dabei ist zu bedenken, dass sowohl Unterforderung als auch Überforderung Stress verursachen können!

Was beeinflusst die persönliche Stressbewältigung?

Wichtig für die Bewältigung von Stress sind die Ressourcen, auf die Menschen als Kraftquellen zurückgreifen können, um Belastungssituationen zu meistern. Dazu zählt beispielsweise die Unterstützung durch die soziale Umwelt in der entsprechenden Situation. Aber auch in der Person selbst liegen Kraftquellen, um konstruktiv mit Stress umgehen zu können. Einfluss hat in diesem Zusammenhang auch die Art und Weise, Situationen zu interpretieren. Deswegen ist es besonders wichtig zu wissen, wie jeder Einzelne Stress wahrnimmt und damit umgeht. 

Weiter auf der nächsten Seite...

Seite 1 2 / Auf einer Seite lesen / PDF Download

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Bewertung des Artikels:
Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)