Berufsalltag managen

Affektives Commitment und Arbeitszufriedenheit – glückliche Mitarbeiter leicht gemacht

989 Leser / 0 Kommentare
Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)

Je anspruchsvoller und komplexer die Aufgaben von Mitarbeitern in Unternehmen sind, umso mehr besteht die Möglichkeit zur Leistungssteigerung. Zusammen mit einer höheren Arbeitszufriedenheit und einem mittelhohen affektiven Commitment, wird der Grundstein für gesunde, produktive Arbeitsbedingungen gelegt. Wir zeigen Ihnen, was dies im Einzelnen bedeutet und wie Sie es anpacken.

Auf einen Blick:

1. Seite: Bedeutung des affektiven Commitments

2. Seite: Mit dem Job Characteristics Model zur hohen Arbeitszufriedenheit

 

Seite 1 - Bedeutung des affektiven Commitments

 

Commitment - Was bedeutet das?

Commitment" (zu Deutsch: „Hingabe“) im allgemeinen beschreibt, inwieweit sich Menschen ihrer Organisation oder Teilen der Organisation zugehörig und verbunden fühlen. Es gibt drei Arten von Commitment: affektives, normatives und kalkulatives Commitment. Besonders spannend für die Arbeitgebenden ist das affektive Commitment. 

 

Welche Bedeutung kann affektives Commitment für das Unternehmen haben? 

Ziel eines jeden Arbeitgebers kann es sein, ein mittelhohes affektives Commitment im Unternehmen zu erzielen. Langfristig fehlen Mitarbeiter dadurch weniger, sind produktiver und engagieren sich verstärkt im Team und im Unternehmen. Dabei nehmen Angestellten ihre Organisation als unterstützend wahr und haben das Gefühl, dass sich um ihr Wohlergehen und ihre Entwicklung gekümmert wird. Hierbei ist es besonders wichtig, dass ein gesundes Mittelmaß gefunden wird, da es sonst zur Vernachlässigung familiärer und andere Sozialbeziehung bei den Mitarbeitern kommen kann. Dies geschieht, indem es zu einer Überidentifikation mit dem Unternehmen kommt, dass langfristig wiederum zu Stress führt. Zusätzlich kann kontraproduktivem Verhalten vorgebeugt werden, indem bestehende Kompetenzen geschult werden. Dies kann beispielsweise durch entsprechende Trainingsprogramme zu Konflikt- und Stressmanagement erfolgen. 

Wie kann man messen, ob Angestellten unzufrieden sind?

Die Arbeitszufriedenheit der Mitarbeiter kann durch zwei Arten gemessen werden: durch Messung der globalen Zufriedenheit (mittels eines Items in einem Fragebogen, die Antwort erfolgt auf einer Skala) oder durch Einstufung der verschiedenen Facetten der Arbeit. Jede einzelne Facette wird daraufhin eingestuft, wie zufrieden der Mitarbeiter mit seinen Arbeitsbedingungen ist. Impulsdialog Business bietet Ihnen dazu eine Unternehmensanalyse zu Arbeitszufriedenheit, Motivation und Arbeitseinstellung, um Arbeitsüberlastung und Produktivitätsabfall frühzeitig zu erkennen und gegensteuern zu können.

 

Weiter auf der nächsten Seite... 

Seite 1 2 / Auf einer Seite lesen / PDF Download

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Bewertung des Artikels:
Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)