Selbstbewusstsein stärken

Mein Selbstwertgefühl – Wie ich mich im Alltag selbst abwerte

10250 Leser / 0 Kommentare
Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)

Auf einen Blick:

1. Seite: Eigene Leistungen abwerten

2. Seite: Ursachen der Selbstabwertung

3. Seite: Tipps für einen besseren Selbstwert

Seite 3 - Tipps für einen besseren Selbstwert

Wenn ich nun merke, dass ich stundenlang über meine Fehler reden kann, aber bei der Frage nach den Dingen, die ich gut kann, plötzlich stumm werde, ist dies durchaus ein Zeichen für eine Problematik im Selbstwert. Es gibt aber bereits kleine Tipps und Techniken, die durch Übung, den Selbstwert steigern können. Die folgenden Tipps wurden mir von Impulsdialog-Team bereitgestellt:

Den „inneren Kritiker“ stoppen: Stopp-Technik

Wann immer ich ins Zweifeln oder Selbstabwerten gelange, sage ich mir innerlich nun konsequent „Stopp!“. Ich lasse den Zweifeln keinen Raum mehr sich zu entfalten. Falls Gedanken auftauchen, wie „Ich kann auch gar nichts“ oder „Die anderen machen das besser“, dann sage ich mir mehrmals, manchmal auch wirklich laut, „Stopp!“ und mache mir bewusst andere Gedanken und erlaube es mir die Dinge so stehen zu lassen, wie sie gerade sind.

Weniger vergleichen, mehr bei sich bleiben und sich annehmen

Häufiges Vergleichen mit anderen führt zur mehr Unzufriedenheit. Ich finde immer jemanden, der attraktiver, erfolgreicher und intelligenter ist. Aber so wirklich hilft mir dieses Wissen nicht weiter. Ich möchte ja glücklich sein. Da ist es nebensächlich, wie Personen im Fernsehen oder im Umfeld ihr Leben meistern und nach außen hin (scheinbar) erfolgreich erscheinen. Hinter die Fassade kann ich ja da auch nicht schauen. Ich bleibe mehr bei mir. Worauf bin ich bei mir stolz? Was macht mich aus? Was möchte ich bei mir weiterentwickeln? Ich versuche auch die Seiten an mir zu akzeptieren, die (vermeintliche) „Schwächen“ darstellen. Ich bin so, wie ich bin. Kein Mensch ist perfekt, fehlerfrei oder kann für alle da sein! Es ist ja auch gerade die Mischung von Stärken und Schwächen, die uns Menschen einzigartig macht.

Meine positiven Seiten kennenlernen

Ein Blatt Papier, ein Bleistift und schon kann es los gehen. Ich stell mir vor, wie mich meine Familie und Freunde, die mich mögen, beschreiben würden. Welche positiven und liebenswerten Eigenschaften würde sie nennen? Zuerst ist es anstrengend nicht zu sehr ins Negative abzurutschen. Schnell kommt innerlich ein „Aber“. Das blende ich per „Stopp“ aus und konzentriere mich auf das Positive. Auch die aufkommende „Bescheidenheit“ und „Eigenlob stinkt“-Mentalität versuche ich beiseite zu schieben. Mit der Zeit fühlt es sich gut an.

Wichtig auch bei diesen Techniken ist: Übung macht den Meister. Ein schwaches Selbstwertgefühl ist eng verbunden mit der eigenen Persönlichkeit. Veränderungen in der Persönlichkeit geschehen zu lassen, kann nicht schlagartig von heute auf morgen geschehen. Gönnen also auch Sie sich ausreichend Zeit, setzen Sie sich nicht unter Druck und versuchen Sie Übungen zu finden, die Ihnen gut tun.

Seite 1 2 3 / Auf einer Seite lesen / PDF Download

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Bewertung des Artikels:
Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)