Persönlichkeit entwickeln

Die Kunst der Selbstzerstörung – ein erfolgreicher Weg in eine hoffnungslose Depression

7220 Leser / 0 Kommentare
Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)

Es gibt unzählige Ratgeber darüber, wie man sich selbst aus der Depression befreien kann. Die Perspektive wechseln, neue Aktivitäten finden, den eigenen Interessen folgen, sich selbst Prioritäten setzen . Doch wie verfällt man in eine Depression? Dieser satirische Artikel soll darstellen, wie man sich selbst am besten in Negativ-Spiralen begibt und seine Gedanken auf möglichst dunkle Pfade führt. Gleichzeitig kann der Perspektivwechsel das Verständnis für Betroffene erhöhen.

Auf einen Blick:

1. Seite: Überblick

2. Seite: Meiden Sie Aktivitäten, die gut tun!

3. Seite: Denken Sie negativ!

4. Seite: Ich bin für Misserfolg geboren und kann nichts!

5. Seite: Beispiele

6. Seite: Zusammenfassung

 

Sie hatten schon immer das Bedürfnis nach effektiver Selbstzerstörung? Sie haben es satt, ständig glücklich und zufrieden durch die Welt zu laufen? Doch bis jetzt dachten Sie, dass Sie diesem Zustand völlig hilflos ausgeliefert sind, da er allein von Ihrer Vergangenheit und ihrem Charakter determiniert ist? Wir können Sie mit der guten Nachricht beruhigen, dass Sie einen großen Teil selbst bestimmen können. Lesen Sie im Folgenden unsere Tipps und Tricks zum Unglücklich sein, damit Sie sich bald einer hoffnungslosen Depression hingeben können.

Zufriedenheit und Glück werden in unserer Gesellschaft immer seltener. Doch wenn Sie noch nie eine Depression durchlebt haben, wenn Sie noch nie lange unglücklich gewesen sind, wird es Zeit, dass auch Sie diesen Zustand erleben. Immerhin haben ca. 80 Prozent der Bevölkerung schon einmal eine Depression durchgemacht. Mittlerweile gibt es sehr wirksame Techniken, die helfen unglücklich zu werden. Natürlich gibt es Menschen, denen es leichter bzw. schwerer fällt unglücklich zu sein, denn selbstverständlich spielen Veranlagung, Erfahrungen, Umwelteinflüsse und biologische Faktoren eine große Rolle. Doch machen es diese Gründe nur leichter bzw. schwerer unglücklich zu sein. Letztendlich können wir doch noch, mit mehr oder weniger Energie, einen Zustand des tiefsten Unglücklichseins erreichen. Auch wenn Ihnen dies am Anfang sehr schwer fallen sollte, testen Sie so lange unsere Vorschläge, bis Sie zu passiv und depressiv geworden sind um diese Übungen fortzusetzen.

 Weiter auf der nächsten Seite...

Seite 1 2 3 4 5 6 / Auf einer Seite lesen / PDF Download

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Bewertung des Artikels:
Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)