Selbstbewusstsein stärken

Das Potential in der Angst - Vom Mut Angstzustände zu überwinden

8090 Leser / 1 Kommentar
Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)

7 Strategien zum Umgang mit Angst

Für den Umgang mit Angst gibt es kein Patentrezept, jedoch Anhaltspunkte, die für jeden nützlich sein können, um trotz oder gerade wegen der Angst entscheidungsfähig und handlungsfähig zu bleiben. Im Folgenden sind solche Anhaltspunkte gelistet:

  • Setzen Sie sich mit Ihrer Angst auseinander!
    Die Angst ist ein in uns angelegter emotionaler Prozess. Wenn Sie versuchen sich rational mit ihren Ängsten auseinanderstetzen, können Sie unter Umständen verhindern, dass die Angst stärker wird.
  • Bewerten Sie die Angst nicht als negativ!
    ... sondern als körperliches Signal, dass etwas nicht stimmt. Dieses macht darauf aufmerksam, dass Sie auf sich achten sollen, um Ihr Wohlbefinden zu sichern. So wird die Angst stärker positiv besetzt.
  • Machen Sie sich bewusst, dass Sie Ihre Angst selbstständig beeinflussen können!
    Gedankenkreisen und übermäßige Vermeidung stärken sie. Wenn Sie Ihre Angst bewusst abrufen und aufrecht erhalten, dann nimmt die Angst irgendwann ab. Der Körper gewöhnt sich an den Zustand.
  • Nutzen Sie die Zeit, die Sie für Ihre Angst aufwenden!
    Wie Sie merken, kreisen Ihre Gedanken gerne um die Angst und die mit der Angst assoziierten möglichen Entscheidungen, Ihre Aufmerksamkeit hat die Angst daher ohnehin. Nutzen Sie nun diese aufgewendete Zeit, indem Sie reflektieren. Welche Prinzipien, welche Einstellungen, welche Bedürfnisse stehen hinter Ihrem Entscheidungsverhalten? Wie kompatibel sind Ihre Prinzipien, Einstellungen und Bedürfnisse mit Ihren Entscheidungsmöglichkeiten? Wenn Sie sich darüber im Klaren werden, dann gewinnen Sie durch Ihre Angst sogar an Entscheidungsmöglichkeiten.
  • Reflektieren Sie Ihr Entscheidungsverhalten!
    Welche Perspektiven nutzen Sie? Welche Kontexte ziehen Sie in Betracht? Blicken Sie aus gedanklicher, emotionaler und gesundheitlicher Sicht auf Ihre Entscheidungen? Viele Perspektiven sind immer gut, denn nur so können zusätzliche Möglichkeiten gesehen und damit auch genutzt werden.
  • Nutzen Sie Angst als Anzeiger, dass Veränderungen möglich oder sogar nötig sind!
    Denken Sie darüber nach, ob eine Veränderung für Sie erwünscht ist und bestimmen Sie dadurch selbst Ihr Leben.
  • Akzeptieren Sie die Existenz unkontrollierbarer Angstreize!
    Manche Angstreize können nicht unmittelbar beseitigt werden und sind damit unkontrollierbar. Es lohnt sich nur, sich den Kopf über mögliche Lösungen zu zerbrechen, wenn Sie diese auch realistisch sind. Vielleicht ergeben sich später Lösungswege, vielleicht auch nicht.

Wer diese Anhaltspunkte beherzigt, wird seine Angst nicht verlieren, doch ihren Wert zu schätzen wissen. Sie fördert Selbstreflexion und Selbstbestimmung und macht es dem Menschen möglich, mutig zu sein. Wer sich dessen wenig bewusst ist, neigt dazu, mit ungünstigen Strategien die Angst zu bekämpfen. Sich dieser Strategien bewusst zu werden ist ein erster Schritt, um die Selbstreflexion zu stärken. Daher sind im Folgenden solche Strategien beschrieben, die keinen Erfolg im Umgang mit der Angst versprechen oder sogar schädlich sein können.

 Weiter auf der nächsten Seite...

Seite 1 2 3 / Auf einer Seite lesen / PDF Download

Ein Kommentar

Die Strategien fand ich sehr inspirierend, aber ich glaube dass sie nicht ganz so leicht umzusetzten sein werden, wie man hier annimmt. Trotzdem gut strukturiert und angenehm geschrieben!
Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)
JuliaS

Kommentar schreiben

Bewertung des Artikels:
Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)Stern (leer)