Lernmappe:

Wenn der Beruf zunehmend zum Lebensmittelpunkt wird, kann Ihr Kräftehaushalt übermäßig beansprucht werden. Mit der Zeit können sich dadurch Erschöpfungszustände, eine Antriebslosigkeit oder sogar ein Burnout entwickeln. In dieser Lernmappe lernen Sie einen gesunden Umgang mit hohen Anforderungen ohne auszubrennen und erschaffen sich zugleich einen Belastungsausgleich. Durch gezielte Techniken können Sie Ihre Kräfte effizienter einsetzen und schaffen sich eine effektive Regeneration. Bleiben Sie gesund und leistungsfähig.

 

Mehr Infos»
Video 1x
Dokument 11x
Lernmappe freischalten

Burnout – ist dies eine Modediagnose oder doch die Beschreibung einer Überforderung mit Krankheitswert? Unser Berufsalltag verlangt immer mehr von uns. Dabei ist es wichtig, dass wir Fähigkeiten, wie Selbstmanagement, Stressbewältigung oder soziale Kompetenzen besitzen, um diesen Anforderungen gerecht werden zu können.                               

1970 prägte der Psychotherapeut Herbert Freudenberger den Begriff „Burnout“ (englisch: „to burn out“ = ausbrennen). Laut Freudenberger wird ein Burnout durch einen Zustand der totalen Erschöpfung beschrieben. Lustlosigkeit, Müdigkeit und diverse körperliche Beschwerden sind außerdem typische Anzeichen. Das Burnout-Syndrom ist als offizielle Krankheit in Deutschland nicht anerkannt. Jedoch sollte man die Anzeichen eines Burnouts sehr ernst nehmen, denn der Grat zwischen Burnout und einer Depression ist sehr schmal. Ursprünglich tauchten die ersten Burnout-Erkrankungen hauptsächlich in sozialen Berufen auf (z.B. Krankenpfleger, Lehrer, Altenpfleger, Seelsorger etc.), da besonders die fehlende Anerkennung der geleisteten Arbeit zum Ausbruch des Syndroms beiträgt.

Meist versuchen Menschen trotz ihrer Erschöpfung alle beruflichen Anforderungen zu bewältigen. Die Freizeit wird zurückgestellt, die Arbeit wichtigster Lebensinhalt. Der erste Schritt um einen Burnout zu vermeiden, ist es deshalb, sich Zeit zu nehmen, auf das soziale Umfeld zu achten, Freizeitaktivitäten wahrzunehmen und das Handy nach der Arbeit auch mal abzuschalten. Eine Erschöpfung nach harter geistiger oder körperlicher Arbeit ist normal. Entspannung und Belastungsausgleiche können helfen, die Reserven wieder aufzutanken. Dazu bedarf es aber oft Unterstützung und einiger Methoden, um sich aus dem alltäglichen „Hamsterrad“ zu befreien. Die nachfolgende Lernmappe soll Ihnen hilfreiches Wissen, Verständnis und Handwerkzeuge anbieten. Wir empfehlen Ihnen sich zuerst das in der Lernmappe befindliche Video zum Thema Burnout anzusehen. Anschließend finden Sie in dieser Lernmappe weitere Arbeitsmaterialien, die Ihren Umgang mit Stress und Belastungen verbessern. Zudem ist es wichtig zu erkennen, welche eigenen Verhaltens- und Erlebensmuster zu vermehrter Be- und Überlastung führen können.

 

„Es ist nicht genug zu wissen - man muss auch anwenden.
Es ist nicht genug zu wollen - man muss auch tun.“

Wolfgang von Goethe

 

Nutzen Sie unsere unterstützenden Arbeitsmaterialien, um Belastungssituationen spezifischer wahrzunehmen, eigene stressverstärkende Gedanken zu mindern und einen für Sie angepassten Belastungsausgleich zu erschaffen.

 

 

Übersicht Lernmappe

 

Arbeitsblatt Burnout Check 2 Seiten
Informationsblatt Ursachen von Burnout 2 Seiten
Arbeitsblatt Test - Innere Antreiber  8 Seiten
Arbeitsblatt Arbeitsanalyse 1 Seite
Arbeitsblatt 7 Strategien 2 Seiten
Informationsblatt Wechselspiel Körper und Geist 1 Seite
Arbeitsblatt Aktivitätenliste 7 Seiten
Arbeitsblatt Belastungsausgleich 1 Seite
Arbeitsblatt Fallbeispiele 4 Seiten
Informationsblatt Hinweise für Angehörige 2 Seiten
Informationsblatt Literaturhinweise 1 Seite
Lern DVD Burnout Video
Adresse
  • Nachname *
  • Firma
  • PLZ *
  • E-Mail *
  • Vorname *
  • Straße & Hausnummer *
  • Stadt *